Ends In

5 Wege, um eine gut gemachte Uhr

Wenn Sie sich für eine Uhr entscheiden, müssen Sie sich über die Ästhetik ansehen und die Komponenten genau beachten.

Denn Qualität der Komponenten und Konstruktion wird den Unterschied machen zwischen einer "WegwerfUhr", die nach ein paar Monaten auseinanderfallen wird, und einer fest gebauten Uhr, die jahrelang, wenn nicht Jahrzehnte lang aussehen und funktionieren wird.

Hier sind 5 Tipps, die Ihnen bei der Suche nach einer neuen Uhr helfen.

Linjer Classic Uhr, Silber/Schwarz

Linjer Die klassische Uhr, Silber/Schwarz

Tipp #1: Ein hoher Preis bedeutet nicht "hohe Qualität"

Der Verkaufspreis der Uhr wird durch eine Reihe von Faktoren bestimmt, darunter:
-Die Kosten für die Uhr, d. h. Materialien, Arbeit und die Marge der Fabrik
-Die Anzahl der Mittelsmänner zwischen der Marke und dem Endkunden, und die Marge, die sie benötigen (z. B. Händler, Einzelhändler)
-Markenpositionierung Ist es Massenmarkt, Mid-Range, Luxus oder Ultra-Luxus?

Letztlich wird der Endverkaufspreis der Uhr oft komplett von den Kosten der Uhrmacherei getrennt. Es ist ironisch, weil dies der Hauptfaktor ist, der die tatsächliche Qualität der Uhr!

Jede Menge Uhren, die an einer Preisspanne von $200-$250 verkauft werden, kosten weniger als $12-$15, um zu produzieren, und sie werden mit wirklich schlechten Komponenten hergestellt. Sie sind in der Lage, diesen Preis zu unterstützen, weil viele Verbraucher nicht besser wissen, und schauen Sie sich einfach die Markenfotos oder den Instagram-Account an, um die Qualität des Produkts zu beurteilen. An der gleichen Preisgrenze können Sie jedoch eine hochwertige Uhr mit luxuriösen Standardkomponenten, die viel länger dauern werden, erhalten.

Auf den ersten Blick mag es schwierig erscheinen, zwischen Uhren zu unterscheiden. Aber Angst nicht! Es ist nicht schwierig, wenn man den Lingo kennt. Lesen Sie weiter für 4 weitere praktische Tipps, wie Sie die gut gemachten Uhren aus den Abzockern erzählen.

Tipp #2: Mineralkristalle vermeiden cHoose Saphir statt

Der Kristall ist die transparente Abdeckung über der Ziffernseite. Die meisten Uhren, die heutzutage hergestellt werden, haben einen Kristall aus Mineral oder Saphir.

Mineralkristalle sind billig zu machen und werden vor allem in der untersten Armbanduhr verwendet. Sie kratzen leicht, wenn Sie also Ihre Uhr gegen eine Wand streifen oder sie fallen lassen, können Sie wahrscheinlich einen unansehnlichen permanenten Kratzer auf dem Glas bekommen. Billige Uhren neigen dazu, Mineralkristalle zu haben, weil der Bauteilaufwand deutlich niedriger ist als als Saphirkristalle.

Kratzende Mineralkristalle

Ein zerkratzter Mineralkristall auf einer Uhr.

Saphirkristallesind teurer zu machen und sind kratzfest. Sie können buchstäblich ein Messer auf das Glas nehmen und es wird keine Spuren hinterlassen. Sapphire ist der Goldstandard von heute und Luxusmarken verwenden fast ausschließlich Saphirkristalle.

Linjer Chonograph mit gewölbtem Saphirglas

A Linjer Chronograph mit einem gewölbten Saphirglas. 

Wenn Sie eine Uhr wollen, die jahrelang toll aussehen wird, sollten Sie unbedingt eine Uhr mit einem Saphirglas über einem mit einem Mineralkristall wählen. (Und seien Sie bei Uhren mit mineralischen Kristallen, die Ihnen teuer zu stehen scheinen!)

Tipp #3: Die Bewegung überprüfen

Die Bewegung ist der Motor der Uhr, der die Hände um das Zifferblatt treibt und die anderen Funktionen der Uhr (z.B. Kalender, Chronographenfunktion, etc.) einsteuert.

So sieht eine Quarzwerk-Bewegung aus:

Schweizer Ronda-Bewegung

Quelle: ronda.ch

Unten sieht eine automatische Bewegung aus. Automatische Uhren haben oft ein Glas auf der Rückseite, so dass Sie die Bewegung bei der Arbeit sehen können.

Linjer Automatik Uhr mit ETA 2824-2 Bewegung

Der Rücken eines Linjer Automatik Uhr, die eine ETA 2824-2 Bewegung hat. Quelle: Der bescheidene Mann

Bewegungen werden nicht gleich gemacht. Eine gute Bewegung wird die Zeit verlässlich halten; ein schlecht gemachte wird es nicht. Dies ist bekannt als "Zeit verlieren", bei der eine Uhr mit einer schlechten Bewegung Zeckengeschwindigkeiten hat, die inkonsistent sind. Eine schlechte Uhr kann verlieren MinutenEinen Tag.

Schweizer, Japaner und deutsche Bewegungsmacher haben die besten Reputationen, ob es sich um automatische oder Quarzbewegungen handelt. Sie führen die Branche in Innovation. Einige der bekanntesten Schweizer Uhrenhersteller sind Ronda (insbesondere für Quarzwerke), ETA und Sellita. (Linjer Uhren verwenden Ronda-und ETA-Bewegungen.) In Japan haben Sie Seiko, Miyota und Citizen, etc. Es gibt auch eine Reihe von unabhängigen Uhrmachern, insbesondere in Deutschland und der Schweiz.

Doch wie bei jeder "Made in" -Bezeichnung ist es unmöglich zu sagen: "Alle Bewegungen aus [Land] sind gut". Jedes Land hat gute Lieferanten, not-so gute Lieferanten, und schlechte Lieferanten. Am besten fragen Sie, wer der Hersteller für das jeweilige Modell ist, und suchen Sie sich online.

Tipp #4: Das Leder überprüfen

Wenn die Uhr mit einem Lederband kommt, überprüfen Sie, wie das Leder beschrieben wird.

"Vollkorn" ist die höchste Qualität von Leder-es bedeutet, dass das Leder behält seine oberste Schicht, der haltbarste Teil der Haut. Nur die höchste Qualität der Häute kann für Vollkornleder verwendet werden.

Ein Schritt in der Qualität ist "Oberes", bei dem sich leicht niederwertige Häute mit mehr Unvollkommenheiten und Defekten verbirgt; die obere Schicht wird entfernt, so dass sie etwas weniger haltbar ist. Je nachdem, wie viel von der obersten Schicht entfernt wurde, kann das Oberkornleder in der Qualität reichen.

Vermeiden "echtes Leder". Es klingt wie ein unschuldiger Begriff, der verifiziert, dass es echtes Leder (vs Fake-Leder)-aber es ist tatsächlich ein Industrie Begriff für die Schichten der Haut, die nach dem oberen Teil bleiben, wird für höherwertiges Leder getrennt verwendet. Die Fasern hier sind sehr lose, so dass ein nicht-so-starkes Leder, das seine Form rein halten wird.

Vollkornleder altert schön und ist die dauerhafteste. Es ist unwahrscheinlich, dass es auf die gleiche Art und Weise zerfällt oder zerfällt, wie es die unteren Qualitätsgurte tun werden.

Die meisten Lederbänder sind aus hochwertigem Korn und echtem Leder gefertigt. Wenn Sie einen hübschen Penny für eine Uhr zahlen, wäre es sinnvoll, zu überprüfen, welche Qualität von Leder Sie bezahlen.

Um mehr über Leder zu erfahren, sehen Sie sich die Unser Leder Abschnitt auf unserer Website.

Tipp #5: Kleine Details überprüfen

Der Teufel steckt in den Details! Prüfen Sie die Uhr sorgfältig auf andere Zeichen von geschnittenen Ecken in Materialien und Verarbeitung.

Hier sind ein paar Details, die eine Uhr verraten, die nicht mit hohen Qualitätsstandards gemacht wurde:
-Plastic Spacer zwischen dem Glas und dem Zifferblatt
-Ungleichmäßige Bürsten (wenn die Uhr eine gebürstete Oberfläche hat)
-Unerwarteterweise Licht in Gewicht (es könnte bedeuten, dass sie auf Materialien geschimpft haben)

SHOP MEN'S WATCHES

Close

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.

Mit der Suche hier fortfahren.